Aktualisierte Rangliste

Update zum Twitter-Ranking

Rund 40 Profile wurden in die Twitter-Rangliste der einflussreichsten Ökonomen, Journalisten und Blogger nachgetragen. Außerdem wird es künftig eine “Sprintwertung” geben, die all jene belohnen soll, die in den nächsten drei Monaten ihren Twitter-Einfluss am stärksten steigern.

Ursprünglich hatten wir geplant, unser am Mittwoch erschienenes Twitter-Ranking erst im April zu aktualisieren und dann von uns übersehene Accounts nachzutragen. Aufgrund des großen Feedbacks haben wir uns aber entschieden, die Nachträge bereits jetzt vorzunehmen. Drei Monate mit einer lückenhaften Liste waren uns dann doch etwas zu lang.

Natürlich können wir auch jetzt nicht behaupten, dass wir wirklich jeden Account berücksichtigt haben, der unseren Kriterien entspricht. Daher bitten wir weiterhin darum, uns Profile via Twitter oder per Mail an redaktion@makronom.de zu melden. Allerdings werden wir weitere Nachträge erst wieder beim nächsten Update berücksichtigen, weil sonst die Ermittlung der Scores an zu weit auseinanderliegenden Zeitpunkten erfolgen und das Ranking verzerren würde (die Daten für das ursprüngliche Ranking haben wir am 15. Januar erhoben).

Insgesamt ist unser Ranking jetzt um rund 40 Profile reicher geworden. Ein besonderes Dankeschön geht an André Kühnlenz von der Finanz & Wirtschaft, der mit Abstand die meisten Personen gemeldet hat – und sich so quasi selbst aus den Top 10 der Medien-Einzelwertung geschoben hat, da Nikolaus Jilch (Die Presse) und Ingo Stützle (Prokla) nun die Plätze 8 und 9 belegen. Neu in den Top 10 der Ökonomen-Einzelwertung ist Andreas Buschmeier. Die Top 10-Listen der Teamwertungen haben sich nicht verändert (die aktualisierten Listen finden Sie hier).

Sprintwertung

Mit unserem Ranking wollten wir auch dazu beitragen, dass sich die deutsche Ökonomenszene stärker als bisher in die öffentlichen Debatten einbringt – gerade in diesen turbulenten Zeiten erscheint uns das wichtiger denn je. Und Twitter ist momentan nun einmal einer der populärsten Debattenräume, in dem man sich unter Berücksichtigung einiger weniger Grundregeln schnell zurechtfinden kann.

In den letzten Tagen haben wir tatsächlich einige Zuschriften von Menschen erhalten, die sich durch das Ranking offenbar motiviert fühlen, sich (noch) stärker als bisher auf Twitter zu engagieren. Das freut uns sehr und diese Bemühungen wollen wir natürlich auch honorieren.

Daher werden wir zur kleinen Extra-Motivation beim April-Update eine „Sprintwertung“ einführen: Dort werden die Accounts belohnt, denen es gelungen ist, ihre Scores und Platzierungen im Vergleich zum aktuellen Ranking am stärksten zu steigern – was Profilen mit einem bisher eher kleineren Einfluss erfahrungsgemäß leichter fallen sollte. In diesem Sinne: Tweet on!

 

Zu den Autoren:

Christian Odendahl ist Chef-Volkswirt des Centre for European Reform (CER).

Philipp Stachelsky ist Herausgeber des Makronom.