"The dismal science"

Warum bekommt die Volkswirtschaftslehre so viel Prügel?

Die Volkswirtschaftslehre ist keinesfalls über jeden Zweifel erhaben. Aber es ist zu befürchten, dass zumindest der Großteil der in der Presse geäußerten Kritik entweder Ausdruck von Ignoranz oder von ideologischer Antipathie ist. Ein Kommentar von Simon Wren-Lewis.

Die Volkswirtschaftslehre sollte genauso eine Wissenschaft wie die Medizin sein. Foto: Pixabay

Kommentare
Kommentare zu
Warum bekommt die Volkswirtschaftslehre so viel Prügel?

Michael Wendl

Die Aussagen von Simon Wren-Lewis treffen auf die Mehrheit der amerikanischen und britischen Makroökonomen zu, nicht aber auf die Mehrheit der deutschen Makroökonomen. Die Mehrheiten  des Sachverständigenrates und der Wirtschaftsforschungsinstitute haben 2008 bis 2010 nicht für eine expansive Geldpolitik der großen Zentralbanken und eine Abkehr von der Austeritätspolitik plädiert. Sie haben entweder geschwiegen oder in vor Empörung triefenden Aufrufen gegen diese Wirtschafts- und Geldpolitik protestiert.